Spezialangebote

hier Dorn-Breuß-Therapie

DORN-BREUSS-THERAPIE

Anwendungsgebiete

Die Dorntherapie

Sie wurde von Dieter Dorn ausgehend von einer einfachen Druckmethode weiterentwickelt und verbreitet. Dabei werden die Dornfortsätze der Wirbelsäule durch Daumendruck in ihre ursprüngliche Lage zurück gesetzt. Doch bevor der Daumen die Dornfortsätze richtet, werden die Beinlängen kontrolliert. Beinlängendifferenzen können durch Veränderungen am Becken, den sogenannten Beckenschiefständen oder Verschiebung des Oberschenkelkopfes aus dem Hüftgelenk entstehen.

Diese Längenunterschiede der Beine können bis zu mehrere Zentimeter betragen. Oft können sie durch einfache Griffe behoben werden. Nach Behebung der Beinlängendifferenz und einer möglichen Blockade im Ileosakralgelenk wird die Voraussetzung für eine optimale Behandlung geschaffen.
Während der Behandlung arbeitet der Patient aktiv mit. So gibt es keine Gefahr einer Überstreckung oder Überdehnung.

Was bewirkt die Wirbelsäulentherapie nach Dorn-Breuß?

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Beschwerden, die die Menschheit in unserer Zivilisationsgesellschaft plagen. Die Ursachen dafür sind sehr vielfältig. Degenerationen, Fehlstellungen oder Verschleißerscheinungen der Wirbelgelenke und ⁄ oder Bandscheiben gehören ebenso dazu wie Entzündungen oder Muskelverspannungen wegen Stoffwechselübersäuerung. Gelegentlich entstehen die Ursachen der Beschwerden durch ganz andere Faktoren, wie Beckenschiefstand, Beinlängendifferenzen oder Übergewicht. In unserer Wirbelsäule befindet sich das Rückenmark.

Davon zweigen etwa 17.000 Nervenbahnen ab. Diese ziehen sich durch den ganzen Körper und versorgen jede Zelle mit Informationen. Werden also ein oder mehrere Wirbel durch Einflüsse von außen oder innen aus ihrer Ideallage verdrängt, so bilden sich Blockaden. Diese machen sich durch Bewegungseinschränkungen mit oder ohne Schmerzen bemerkbar. Auch Kopfschmerzen, Migräne, chronische Müdigkeit, Infektanfälligkeit oder Hör- und Sehprobleme sind häufige Folgen solcher Blockaden.

Welche Wirkung hat die Massage nach Breuß?

Bei der Breuß-Massage wird die Wirbelsäule sanft gestreckt, sodass die Bandscheiben vom Druck befreit und durch ein spezielles stoffwechselförderndes Massageöl zur Regeneration angeregt werden. Diese Massage wird als sehr angenehm und entspannend empfunden.

Außerdem können dadurch sehr viele kleinere Blockaden gelöst werden. Die Breuß-Massage kann vor, während oder nach der Dorn-Behandlung erfolgen. Je nach Indikation und Gefühl.

Top